Äpfelchen



Zwei Äpfelchen liegen auf der Platte, das eine ein wenig grösser als das andere. Sie sind rund und weisen eine glatte wenngleich etwas unregelmässige Oberfläche auf. Die wellenartigen Formen, die sich zwischen den Äpfeln und der Platte abzeichnen und beinahe schon den Rand der Unterlage erreicht haben, vermitteln den Eindruck von zerschlagenen Äpfeln – so als würden sie bluten oder zumindest ihren Saft verlieren. Der Apfel als Topos für die ver botene Paradiesfrucht, für die Versuchung, der nicht widerstanden werden kann, bleibt hier nur eine Rezeptionsmöglichkeit unter vielen.

Text: Nadine Wietlisbach, Kuratorin