Paradies-Vögel

2014, siebenteilig
Masse variabel, Papier, Klebeband, Sprühfarbe



Paradies-Vögel

Paradiesvögel sind wundersame Geschöpfe – kunterbunt, mit glänzender Federpracht. «Göttervögel» wurden sie von den Einheimischen auf ihrer Herkunftsinsel genannt; immerzu seien diese Vögel in der Luft, liessen sich nie auf der Erde nieder und würden sich stets der Sonne zuwenden. Tina Z’Rotz’ bunte Vögel aus Papier nehmen einige Eigenheiten auf. Sie leuchten in starken Farben: violett und grün, gelb, rot und blau. Die filigran gefalteten und geklebten Objekte bilden einen starken Kontrast zu den anderen Werken, die in ihrer Farbigkeit jener des Tons gleich sind oder ähneln. Auf den weissen Hintergrund der Wand werfen die Vögel diffuse Schattenmuster, aus deren Zusammenspiel sich ein neues Ganzes ergibt. Papier ist, ebenso wie Ton, ein formbares Material: Aus den glatten, formlosen Bögen werden durch Falze, Knicke, durch jede weitere Kante vielseitige Formen geschaffen.
Text: Nadine Wietlisbach, Kuratorin